Wir sind wieder da!

Guten Morgen ihr lieben Buchliebhaber,

seid ihr noch alle da? Jaaa? Ruft mal ganz laut, ich kann euch nicht höööören! 🙂

Guten Mor… Moment, ich habe den ganzen Tag an diesem Artikel gesessen?! Ich bin außer Form! *hust*

Da sind wir wieder, nach einer guten Woche Meeresrauschen, salziger Luft einatmen, Sand zwischen den Zehen knirschen lassen und purem Entspannen. Es hat so gut getan, die eigenen vier Wände zu verlassen und den Horizont zu sehen. Ich freue mich aber auch, euch wieder zu „sehen“, mit euch über Bücher zu plaudern, euch selbige mit meinen Rezensionen schmackhaft zu machen.

Die Ostsee, beim Strandspaziergang… so herrlich ♥ © Büchernische 2014

Zuhause. Die ersten beiden Tage nach der Rückkehr wurden gleich ein wenig aufregend, weil mein Computer nicht so wollte, wie ich das gerne hätte. Blue Screen, Registry Error?! Was ist denn nun kaputt? Habe ich den Guten zu früh aus der Urlaubspause zurückgeholt? Er scheint sich zudem mit Karins Laptop verbündet zu haben, denn die beiden Maschinchen begannen zeitgleich zu streiken. Während ich nochmal gut zureden konnte – okok, der Windows-Wiederherstellungsprozess hat dabei ungemein geholfen – bangt Karin noch um ihr gutes Stück. Drücken wir einfach mal die Daumen, dass sie das Problem vielleicht doch wieder in den Griff bekommt und nun nicht jeden Blogartikel auf dem Smartphone tippern muss. Das ist, muss ich zugeben, praktisch für ein paar wenige Worte, aber auf Dauer doch ein wenig umständlich. Findet ihr nicht auch? Nutzt ihr z.B. die WordPress-App?

Memories…

Hachz, es war so schön am Meer. In Gedanken laufe ich noch durch den Sand, sammele Muscheln und lausche den Wellen. Ich vermisse es, morgens nach dem Frühstück direkt zum Strand zu laufen, bepackt mit Taschen, Decken, Sonnencreme und Sandspielzeug. Ich vermisse den Geruch der salzigen Luft, den leichten Wind, die Geräuschkulisse spielender Kinder, die Möwen. Wir hatten eine wunderbare Zeit am Meer. Einzig der allererste Strandtag war eine, im wahrsten Sinne des Wortes, einzige Plage. Der Wind kam ungünstigerweise vom Landesinneren und brachte viele – also ich meine so richtig, richtig viele – Sandlaufkäfer mit sich. Die Viecher kamen in Wellen, saßen überall auf der Haut, zu Dutzenden auf dem Strandzelt und ließen uns so fast keine ruhige Minute. Das war wirklich nicht schön, zumal es unser erster ausgiebiger Tag am Strand war. Zum Glück ließen sich die Plagegeister am späten Nachmittag und nach diesem sonst sehr sonnigen, schönen Tag nicht mehr am Strand blicken und wir freuten uns über eine wunderschöne, sonnige, entspannte Urlaubswoche.

moewen

Möwen liefern sich einen kleinen Kampf ums Buffet © Büchernische 2014

Wir haben ausgedehnte Strandspaziergänge unternommen, Muscheln gesammelt und Möwen beobachtet. Abends die Sonne am Horizont ins Meer sinken zu sehen, während Strandbesucher Laternen in den Nachthimmel steigen ließen – eine unglaublich schöne Erinnerung

Abendspaziergang © Büchernische 2014

Unser Ferienort  Dziwnóweklag direkt zwischen einem Seengebiet und dem Meer; auf dem nahe gelegenen See konnte man in einer Surfschule lernen, auf dem Brett zu stehen. Der Ort an sich ist ein beliebtes Fischergebiet. Meinen Schwiegerpapa juckte es in den Fingern, ist er ja schließlich ein passionierter Angler, doch leider war er ohne seine Angelutensilien angereist. Wir mussten ungefähr 900m bis zum Strand zurücklegen, entlang einer langen Promenade mit vielen Touristenshops, Softeisbuden – in Polen gibt es das weltbeste Softeis, jawoll! – und allerlei kulinarischen Angeboten. Es war herrlich, endlich wieder mal an der Ostsee spazieren gehen zu können, während die Wellen um die Füße spülten.

feder

Strandfundstücke © Büchernische 2014

Ich habe mir ganz fest vorgenommen, auch mal wieder den Ostseestrand auf deutscher Seite zu besuchen. In meinen ersten rund 12 Lebensjahren sind wir fast jedes Jahr nach Kellenhusen gefahren. Vielleicht sagt das jemandem von euch etwas? Ein Ostseebadeort in Schleswig-Holstein, nahe Grömitz, nicht allzu weit von der Insel Fehmarn entfernt. Fast 20 Jahre ist das nun her – uff, was für eine lange Zeit! -, seit ich das letzte Mal dort war. Auf Fotos habe ich mir Kellenhusen oft angesehen, es hat sich einiges verändert. Ob es unser altes Hotel noch gibt? Oder das Café Daggi, mit seinem leckeren Zwetschgenkuchen? Erinnerungen und mein Fernweh nach dem Meer sind wieder geweckt!

Der kleine Quaker saß eines Abends vor unserer Ferienhaus-Balkontür © Büchernische 2014

Zuhause angekommen fielen wir nach der Fahrt erst einmal todmüde in die Federn. Am nächsten Tag stiefelte ich dann erst einmal eine Runde durchs Haus und holte bei den lieben Nachbarn, welche einen „Wir sind im Urlaub, könnt ihr bitte unsere Post aufbewahren?„-Zettelchen im Briefkasten vorfanden, meine Post abgeholt. Darunter waren 3 Postkarten und 5 Pakete. Wow, das nenne ich mal Begrüßungspost! Die Freude war riesengroß, als ich den Inhalt schließlich auspacken konnte ich kann euch sagen, da kommen einige richtig tolle Rezensionen auf euch zu!

Die Ostsee hat viele, schöne Spuren in Herzen & Seele hinterlassen. Möge diese Kraft, die ich dort geschöpft habe, von langer Dauer sein und uns über so einige, noch vor uns liegende Hindernisse führen.

Über welche Post ich mich da freuen durfte, erfahrt ihr im nächsten Artikel noch in dieser Woche! Wer zu neugierig ist, der wird vielleicht auf meinem Instagram-Account fündig, dort sind schon ein paar Fotos zu sehen 😉

Ich wünsche euch nun eine fabelhafte Woche, viel Sonne, wenig Stress, gute Bücher uuuuund….

Ich freue mich auf die kommende Zeit mit euch!

Liebe Urlaubsrückkehrergrüße vom ganzen Team wünscht euch