{Kreativnische} News vom Zeichentisch #1

Hey ihr Lieben,

Spontanität ist alles, right? Aus diesem Grund sitze ich nun hier und schreibe einen neuen Post. Ich habe mir dafür eine neue Artikelreihe überlegt: ‚News vom Zeichentisch‘. Lust auf einen kreativen Spaziergang hinter die Kulissen?

Es war ein paar Tage ruhig hier in der Nische. Ich habe derzeit einfach wahnsinnig viel zu tun, viel geplant, Großartiges vorzubereiten – langer Rede, kurzer Sinn: Läuft bei mir. Ich bin glücklich, auch wenn das gerade bedeutet, dass ich hier ein wenig stiller bin. Die letzten Tage waren richtig aufregend, oder um es mit einem Zitat aus Independence Day zu sagen: „Die letzten vierundzwanzig Stunden waren echt cool.“ Apropos Independence Day: Ich freue mich unbändig auf den zweiten Teil. Als ich 1996 den ersten Film zusammen mit meinem Dad im Kino sah, war ich 15. Heute, 20 Jahre später, hätte ich im Leben nicht gedacht, dass es noch einmal einen Nachfolger geben würde. Der Trailer sieht b.o.m.b.a.s.t.i.s.c.h aus. Ich bin sehr gespannt auf das Alienspektakel und werde am 13. Juli auf jeden Fall in die Vorpremiere gehen.

Behind the Scenes: Im kreativen Flow.

Zurück zum Thema: Es gibt zu tun, das Auftragsbuch ist voll. Ich kann euch gar nicht sagen, was für ein wunderbares Gefühl es ist, nach all den Jahren voller Rückschläge, Entbehrungen und Enttäuschungen nun auf einer Welle positiver Gefühle zu reiten. Manchmal kann ich es gar nicht glauben, wie gut es mir gerade geht. Jeden Morgen aufzustehen, mit dem Wissen, dass man für seine Arbeit wertgeschätzt wird, ist großartig und gibt mir wieder neuen Mut. Im nächsten Monat wird sich ein großer Traum erfüllen, der angesichts der Ereignisse der letzten Jahre immer zurück stecken musste. In der letzten Woche habe ich unter anderem ein neues Blog- und Socialmedia-Logo für Stefanies Blog Lesefieber realisiert – ein wunderbar buntes Projekt, dessen Entwicklung bis zum fertigen Logo mir viel Freude bereitet hat. Auch im Bereich Handlettering tut sich einiges. Ich stecke voller Ideen & Pläne und freue mich sehr darauf, so viel wie möglich davon in die Tat umzusetzen. Möglichkeiten ergeben sich gerade Tag für Tag, Chancen wollen genutzt und das Ziel stets im Auge behalten werden.

Lesefieber, Weblogo

Neue Lesemonster

Wenn ich abends am Schreibtisch sitze, durch meine zahlreichen kreativen Sachbücher blättere, meine Inspirationwall betrachte und einfach etwas Ruhe finden möchte, greife ich zu meinen Pinseln & Stiften, um meine Techniken weiter zu verbessern. Gestern Abend habe ich mit Aquarellfarben zwei neue Lesemonsterchen und damit gleichzeitig neue Farben & Pinsel eingeweiht. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich mein Bewertungslogo für die Kindernische geändert habe. Doch es bereitet mir immer wieder große Freude, neue Ideen zu verwirklichen und so verändern sich auch diese kleinen, knuffigen Wesen immer wieder. Kreative Evolution nennt man das wohl. Auch das Bloglogo der Büchernische braucht nach meinem Geschmack wieder einmal einen neuen Anstrich, wobei ich das markante „B“ beibehalten und allerhöchstens etwas anders ausarbeiten werde. Schließlich gehört dieses Initial mittlerweile zum Blog dazu und den Wiedererkennungswert möchte ich auf keinen Fall zerstören.

lsemonsterchen_buechernische_kindernische_03 lsemonsterchen_buechernische_kindernische_makro lsemonsterchen_buechernische_kindernische_01

Kreatives Shopping

Shopping. Wer da jetzt an Schuhe und Klamotten denkt, bewegt sich auf dem Holzweg. In Künstlershops zu stöbern erweckt da schon eher meine inneren Gelüste. Bücher & Farben kaufen bewegt sich auf dem gleichen Level: Ich liebe es! Vor ein paar Wochen habe ich meinen Bestand an Aquarellfarben und dazugehörigen Utensilien ergänzt und daher ein großes Paket mit Farben, Pinseln und anderen Glücklichmachern ausgepackt. Was sich darin so befand? Nun, das seht ihr nun hier. Ich hatte ja versprochen, einen Unpacking-Artikel zu schreiben.

Flüssige Wasserfarbe

Was mit einer Einstiegspalette der flüssigen Wasserfarbe von Ecoline begann, hat sich mittlerweile zu einer wahren Passion entwickelt. Nachdem ich mir zunächst einen Kasten mit 12 Gläschen in den wichtigsten Primärfarben gekauft und diese ausprobiert hatte, war ich von der Qualität und Intensität der flüssigen Farbe schnell überzeugt. Mittlerweile stehen 25 Gäser Royal Talens Ecoline Wasserfarbe in der obersten Schublade meines Schreibtischs und werden sehr gern benutzt. Dazu habe ich mir neue qualitativ hochwertige Pinsel aus Rotmarderhaar gegönnt, allerdings angesichts der Preise zunächst die beiden Größen 0 & 4 sowie einen Verwaschpinsel Gr. 0. Ich war und bin immer noch ein großer Fan der davinci ‚Nova Synthetics‘ Pinsel, die ich auch für Acrylmalerei nutze , doch mit den beiden neuen Schätzchen malt es sich noch einmal ganz anders. Der Haarkörper verhält sich meinem Empfinden nach flexibler und wirkt nicht ganz so steif. Ich werde da definitiv weitere Pinselgrößen nach und nach hinzukaufen.

wasserfarben_ecoline_buechernische

Zum Vorzeichnen habe ich mir dann endlich einen Fallminenbleistift gekauft. Dieser Kauf hat sich ebenfalls sehr gelohnt, diese Art Bleistift liegt ganz anders in der Hand. Für meine Aquarellmalerei habe ich dann noch zusätzliche Aquarellbleistifte in den Einkaufskorb gelegt. Diese Stifte sind, wie der Name schon sagt, wasserlöslich und so eignen sie sich perfekt zum Vorzeichnen oder auch für monochrome Aquarellbilder. Das Schwämmchen im Hintergrund nutze ich für Effekte in der Aquarellmalerei, man kann damit wunderbar Strukturen in die noch feuchte Farbe tupfen oder wischen. In meinem Fundus befinden sich dazu noch Effektsprays, ein Döschen mit feinem und grobem Salz sowie Malhilfsmittel, welche die Wasserlöslichkeit bzw. die Transparenz der Farben beeinflussen.

Handlettering | Papier & Zubehör

Das Canson Bristolpapier habe ich mir speziell für meine Handletteringaufträge gekauft und bin gespannt, wie es sich damit arbeitet. Ich habe bisher ein Rhodia Dotpad benutzt, doch mich stört das Punkteraster auf dem Papier, daher versuche ich es nun erst einmal mit diesem Block. Das Papier hat ein Gewicht von 250g/m², somit um einiges dicker als das Markerpapier, das ich bisher genutzt habe, hat jedoch die gleiche satinierte Obefläche. Es fühlt sich klasse an, muss ich wirklich sagen. Falls man dennoch Orientierungspunkte für einen gleichmäßigen Winkel der Buchstaben benötigt, kann man sich ja immer noch ein Raster unter das Blatt legen und das Blatt auf einen Leuchttisch legen. Solch einen Tisch im Din A4 Format habe ich mir letzten Monat recht günstig bei Ebay gekauft. Es muss nicht gleich das teure Teil für über 100€ sein.

zeichenutensilien_buechernische_02

Die bisher kostspieligste Investition hinsichtlich Preis | Leistung sind die unten abgebildeten, relativ kleinen Tuben Aquarellfarbe der amerikanischen Marke Daniel Smith Extrafine Watercolors. Vor einem Monat habe ich diese Künstlerfarben in einem dicken Katalog entdeckt und war hin und weg. Irisierende Aquarellfarben? Must try it! Also habe ich zähneknirschend, mit halb zugekniffenen Augen, damit ich bloß den Preis nicht so deutlich erkennen kann, sechs Grün- und Blautöne zu jeweils 15ml und 5ml in den Warenkorb befördert. Heute kam das Paket an und wurde mit großer Vorfreude ausgepackt. Das helle, schimmernde Blau habe ich bereits an meinem zweiten Lesemonsterchen ausprobiert. Absolut fantastisch! Auf der Nahaufnahme kann man den Effekt ein wenig erkennen. Ich nutze sonst Aquarellfarbe von Schmincke, mit der ich ebenfalls sehr zufrieden bin. Die flüssigen Farben in diesen besonderen Farbtönen ergänzen nun meinen schmalen, schwarzen Aquarellkasten, den ich seit mittlerweile 20 Jahren immer wieder mit neuen Töpfchen wieder auffülle.

aquarellfarbe_danielsmith_buechernische

Tipps für den Einstieg in die Aquarellmalerei

„Mama, nächste Woche malen wir mit Aquarellfarben. Kannst du mir so einen tollen Kasten kaufen? Achja, und kannst du mir deine Aquarellstifte leihen?“

Im Kunstunterricht nutzen die Kids gerade Tusche in Verbindung mit Aquarellfarben. Der Wasserfarbkasten aus der Grundschule reichte nicht, also habe ich meiner Tochter für den Unterricht zunächst einen Aquarellkasten von Winsor & Newton Cotman gekauft. Für die ersten Versuche ist diese Studiofarbe sicherlich nicht schlecht, kann aber mit der Farbintensität von Künstlerfarben nicht mithalten. Hätte ich von der schwachen Farbintensität vorab gewusst, hätte ich gleich zu den Künstlerfarben gegriffen. Selbst wenn meine Tochter den Kasten später nicht mehr nutzen möchte, kann sie ihn einfach an ihren Bruder und später an mich weiterreichen. Also: Auch für den Einstieg würde ich dann doch lieber einen kleineren Kasten mit hochwertigen (Grund)farben kaufen, weil man daran auch einfach länger seine Freude hat – dazu zwei, drei gute Pinsel, beispielsweise Gr. 0 (feine Details), Gr. 4 und Gr. 12 sowie einen Verwaschpinsel und einen breiten Flächenpinsel für Lasuren. Später kann man sein Sortiment noch mit Schlepppinsel und anderen Größen erweitern, falls nötig. Meistens stellt sich eine Pinselgröße recht schnell als Lieblingspinsel heraus, während andere gar nicht genutzt werden. Ich weiß, wovon ich spreche. *hust*

Je nachdem, welche Papiergröße am Anfang bemalt wird, sucht man größere oder eben feinere Pinsel aus. Es gibt eine breite Palette geeigneter Papiere; empfehlenswert sind zu Beginn vor allem rundum verleimte Blöcke mit ca. 200gr. Papierstärke. Durch die Rundumverklebung wird ein Wellen des Papiers verhindert, da bei dieser Malweise, vor allem bei Lasuren, viel Wasser zum Einsatz kommt. Ich würde zu Beginn mit DIN A4, evtl. auch DIN A5 für die ersten Versuche starten. Wer schon etwas Routine hat, wird sich später evtl. Bogenware kaufen und diese auf einem Zeichenbrett mit Klebeband befestigen.

Aquarellstifte habe ich übrigens keine gekauft, sondern Tochterherz todesmutig meinen 36er Stiftekasten, umschnürt mit drei festen Gummis, in die Schule mitgegeben. Zu meiner großen Erleichterung kam er auch wohlbehalten zuhause an und wurde tapfer gegen „andere Mitschüler verteidigt“. Ich hatte sie gebeten, die Stifte nicht herum zu reichen. Aus Gründen.

Ich hoffe, diese Einblicke in meinen kreativen Shoppinghaul haben euch Spaß gemacht. Im nächsten Kreativnische-Artikel stelle ich euch dann die Bücher vor, welche in den letzten Wochen ihren Weg in die Büchernische gefunden haben.

Habt ihr Lust auf weitere Artikel rund um Kreativität & Einblicke in meine Arbeit? Dann schreibt mir in den Kommentaren. Ich freue mich über euer Feedback.

Habt ein schönes Wochenende und genießt das herrliche Wetter. Endlich kein Regen mehr!

Liebe Grüße