{Nischenpost #35} Post aus Libropolis! #bibliomantik

Moment, ich muss erstmal kurz durchatmen…

ok…

Liebe Nischenfreunde,

ich muss euch jetzt unbedingt, sofort, jetzt auf der Stelle, subito erzählen, welche Post heute bei mir eingetroffen ist. Ich glaube es noch nicht ganz, muss gleich noch einmal ins Wohnzimmer gehen und die Schachtel öffnen. Aber von vorne. Ihr erinnert euch sicherlich an die Aktion des Fischer Verlags rund um Kai Meyers Roman »Die Seiten der Welt«, welches am 25. September erscheinen wird. Vor einigen Wochen bekam ich Post vom Bürgermeister der buchduftenden Stadt Libropolis, drei handgeschriebene Seiten auf schwerem Büttenbriefpapier, welche mich zu einer bibliomantischen Prüfung einluden. Ich folgte dem Pfad und blickte in ein mir wohlbekanntes Gesicht: Kai Meyer. Nachdem vor einigen Monaten bereits anhand eines großen Fotoalbums ein imposanter Einblick in die Entstehung des Buches in der Druckerei gewährt wurde, gingen die Seiten der Welt online. Die Webseite zum Buch, das muss man an dieser Stelle nun einfach nochmal sagen, ist unheimlich schön geworden. Man hat keine Mühe gescheut, das Buch, seine Geschichte und Charaktere in Wort & Bild in Szene zu setzen.

Die Prüfung beginnt

Die Bibliomantik-Prüfung setzte sich aus vielen verschiedenen Fragen zusammen: Lieblingsbuch, Anzahl der Bücher in meiner Bibliothek, mein persönliches Seelenbuch und vieles mehr rund um Literatur und Buchliebe. Stellenweise tippte ich Absätze jenseits der maximalen Zeichenzahl. Eine kreative Aufgabe durften wir ebenfalls einreichen. Ich dachte zunächst über ein Foto meines nach Regenbogenfarben sortierten Regals nach, entschied mich dann aber für ein selbstgeschriebenes Gedicht rund um die Liebe zum Buch.

Am Fuße der Webseite tummelten sich bereits viele kleine Origamifiguren anderer Bibliomantenprüflinge. Mit den Papiertieren hat es auch etwas Besonderes auf sich: Sie sind eine Erfindung aus dem Hause Faerfax, die gefalteten Gestalten sorgen dort nämlich für staubfreie Bücherregale. So etwas könnte ich auch gut gebrauchen. 🙂

Tagelang fieberten wir nun also der Verkündung der 100 Gewinner dieser signierten, limitierten Sonderedition von »Die Seiten der Welt« entgegen. Als heute der Postbote klingelte, rechnete ich mit meiner Bestellung aber nicht mit dem schweren Päckchen, welches mir meine Postbotin in die Hand drückte, mit der schmunzelnden Bemerkung: „Buchpost?“ Ich sah auf den Absender, nickte und schon huschte ein Lächeln über mein Gesicht. Ihr könnt euch dann ja ungefähr vorstellen, mit welchem Gesichtsausdruck ich schließlich die Verpackung löste und die goldene Schleife zur Seite schob. Unglaublich! Herr Büchernische war auch ganz baff.

Nischenpost der Extraklasse: Eine der limitierten Sondereditionen

Das Seiten-der-Welt-Leseerlebnis umfasst das Buch im versiegelten, signierten Schuber, das ungekürzte Hörbuch – gesprochen von Simon Jäger | Argon Hörbuch -, eine signierte Autogrammkarte und ein signiertes Notizbuch – das persönliche Seelenbuch -, das in einen genähten Umschlag mit dem Motiv des Buches eingeschlagen wurde. Im Buchumschlag befinden sich zwei Einschubtaschen und eine Halterung für einen Stift, man hat also an alles gedacht. Das papier ist mit seiner Stärke durchaus auch zum Zeichnen geeignet, was mir persönlich gut gefällt, da ich es somit neben schriftlichen Notizen & Einträgen auch für Tuscheskizzen nutzen kann. Der Schuber ist versiegelt und ehrlich gesagt habe ich mich bisher noch nicht getraut, den Aufkleber durchzutrennen. Ich freue mich erst einmal mit strahlenden Augen an diesem wunderschönen Anblick.

Dankeschön!

Ein riesengroßes, herzliches Dankeschön an den Fischer FJB Verlag und den Rat der Bibliomanten für all die Mühe, es haben sich mit Sicherheit viele hundert Teilnehmer im Lostopf getummelt. Danke an Kai Meyer für die schöne Signatur; ich hoffe, es geht Hand, Schulter und Rücken nach dem Unterschriftenmarathon wieder gut. Danke an Cornelius Kyriss für seine zahlreichen Briefe, ich werde mich bemühen ein würdiger Bibliomant zu sein. Diese Prüfung hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich, bald nach Libropolis aufzubrechen. Ich sende nun all denjenigen, die mit gehofft und gebangt haben und leider nicht gewonnen haben, viele liebe tröstende Grüße. Mir würde das Herzchen nun auch schmerzen, fühlt euch einfach mal gedrückt ♥ auch wenn das nun nur ein kleiner Trost ist: Kai Meyer wird auf Lesereise gehen und aus »Die Seiten der Welt« lesen, u.a. in Kiel, Berlin und auch auf der Frankfurter Buchmesse. Dort wird es auch die Gelegenheit geben, eure Ausgaben signieren zu lassen. Ist das etwas? 🙂

Die Seiten der Welt: Hörst du es rascheln?

»Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.«

„Furia lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie steht auf einer unendlichen Bibliothek. Sehnlichst erwartet sie ihr Seelenbuch – mit ihm will sie die Magie der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie in die Stadt der verschwundenen Buchläden und in einen Wald, in dem aus Büchern Bäume wachsen. Sie begegnet Cat, die »jedes Ding besorgt«, und Finnian, dem Rebell. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.“ © Fischer FJB

Kai Meyer | Die Seiten der Welt | Hardcover | 560 Seiten | ISBN 978-3-8414-2165-4 | 19,99€ | ET 25. September 2014

Ich freue mich nun wirklich darauf, in die Welt der Bibliomanten eintauchen zu können und nehme euch einfach mit auf die Reise durch Libropolis. Bis es soweit ist, wünsche ich euch schöne Lesestunden mit eurem derzeitigen Lieblingsbuch.