{Coming soon} Vorfreude auf vielfältige Novitäten | Mai 2015

Happy Sunday, liebe Leser!

Der meteorologisch leicht verrückte Monat April neigt sich dem Ende entgegen und da bietet es sich doch an, einen Blick auf die Neuerscheinungen zu werfen, die uns im sonnigen Wonnemonat erwarten. Ich habe verschiedene Verlagsprogramme unter die Lupe genommen und bin auf einige Novitäten gestoßen, die auf den ersten Cover- und Klappentextblick sehr interessant klingen. Vielleicht ist ja der eine oder andere Tipp für euch dabei? Kommt mit, wir laufen ein bisschen durch die virtuellen Regale der Verlage und blättern in neuen, zukünftigen Büchern. Aber vorsichtig, denn das könnte zu Wunschlistenerhöhung führen 🙂


Bibliophile Romane, eine Familiengeschichte & ein Schicksal

Die Herzogin der Bloomsbury Street Das Ende des Alphabets Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke Im Dunklen von Anna Lyndsey

Fangen wir mit A wie Atlantik Verlag an. Anfang April zog beim Osterwichteln Helene Hanffs Roman »84 Charing Crossroad« in mein Bücherregal ein. Darüber habe ich mich sehr gefreut und nun erscheint im Mai schon das nächste Buch der Autorin mit neuem Gewand im Hamburger Verlagshaus: »Die Herzogin der Bloomsbury Street« ist die Fortsetzung dieser wunderbaren Brieffreundschaft zwischen New York und London, denn 20 Jahre nach dem ersten Brief an einen Antiquar aus der britischen Hauptstadt besucht die Autorin nun endlich die Stadt ihrer Träume und flaniert mit uns gemeinsam durch die Straßen. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch, das sich nahtlos in die neue – übrigens wahnsinnig hübsche – Coverserie bei Atlantik einfügt. Wer übrigens die Verfilmung gern sehen möchte, findet sie sogar bei Netflix – diese böse Seite, mit all ihren vielen, guten Serien und… ich schweife ab! 🙂

Der zweite, gefühlvolle Roman aus dem Verlagshaus stammt aus der Feder von C. S. Richardson und wurde bereits bei Piper unter anderem Cover veröffentlicht. Mitte Mai wird »Das Ende des Alphabets« nun in neuem Design ebenfalls im Atlantik Verlag neu auferlegt. Der Klappentext faszinierte mich mit seinem kurzen, knackigen Teaser sofort: „Als Ambrose Zephyr erfährt, dass er nur noch so viele Tage zu leben hat wie das Alphabet Buchstaben, packt er seinen alten Lederkoffer und macht sich mit seiner Frau auf den Weg: Sie beginnen bei A wie Amsterdam, dann Berlin, Chartres… Eine ergreifende Geschichte über die eine große Liebe – romantisch, zärtlich und weise.“

»Die Fabelhaften Schwestern der Familie Cookie« von Karen Joy Fowler ist eines der Bücher, über das ist zunächst drüber scrollte – noch eine Familiengeschichte. Doch dann sah ich genauer hin und bemerkte, dass das ein außergewöhnliches Buch sein könnte. Zack, ab auf die Wunschliste mit diesem Roman, der im englischen Original »We Are All Completely Beside Ourselves« auf der Shortlist des Man Booker Prize 2014 stand und im Mai nun bei Manhattan erscheint.

Ganz spontan fiel mir bei meiner weiteren Suche in den Verlagsprogrammen von Randomhouse »Im Dunklen« von Anna Lyndsey ins Auge. Dieser Roman mit seinem schlichten, stilvollen Cover zeichnet das Leben einer Frau, die unter einer extremen Form von Lichtsensibilität leidet. Die Tatsache, sein Leben lang im Dunkeln verbringen zu müssen, ist wahrlich keine schöne Vorstellung und daher interessiert mich, wie die Autorin, welche unter einem Pseudonym schreibt, diese Thematik umgesetzt hat. Ich bin gespannt auf diese Novität aus dem Goldmann Verlag.


Vom Tod, Zeitreisen und dem Element Wasser

Lance Rubin - Bin mal kurz tot  Terry Pratchett - Die Farben der Magie Rainer Wekwerth - Blink of Time Kat Rosenfield - Tiefe Wellen

»Ich bin mal kurz tot« von Lance Rubin basiert auf der etwas abgedrehten Idee, dass der Protagonist seinen genauen Todeszeitpunkt kennt. Allerdings weiß er nicht, wie er sterben wird. Und als er dann auf einmal im Bett eines wildfremden Mädchens aufwacht, ist er vollends der Überzeugung, dass hier irgendetwas nicht stimmen kann. Zugegeben, das klingt schon etwas morbide, aber ich bin neugierig auf das Buch aus dem Piper Verlag und hoffe, es haut mir ordentlich viel schwarzen Humor um die Ohren.

Terry Pratchett SchuberAls Sir Terry Pratchett, der Vater der Scheibenwelt und einer der bekanntesten Fantasyautoren der Welt vor 1 ½ Monaten starb, war die Buchwelt untröstlich. Pratchett hatte Millionen Leser weltweit mit seinen Büchern begeistert und bewies, dass Fantasy auch humorvoll sein kann. Ich gehöre zwar zu den Lesern, die gerne mal ein Fantasybuch zur Hand nehmen, doch ein Buch des großen Scheibenweltautors habe ich bisher nicht gelesen. Im Piper Verlag wurden seine neun ersten und wohl besten Bücher noch einmal mit neuem Cover auferlegt und ich denke, das ist eine gute Gelegenheit, mich in die bizarre Welt Pratchetts, der über 70 Bücher geschrieben hat, hinein zu wagen. Es ist schon beeindruckend, wie beliebt seine Bücher sind. Die Erstausgaben von »The Color of Magic« aus den frühen 80er Jahren werden im Netz teilweise mit Preisen bis zu 4000 Pfund (!) gehandelt. Wer sich die neun Bände übrigens in einem Rutsch kaufen möchte, sollte bis Juni warten. Dann erscheint der komplette Schuber.

Rainer Wekwerth, bekannt für seine Labyrinth-Trilogie, kenne ich bisher noch nicht. Im Arena Verlag erscheint nun im Mai sein neues Buch »Blink of Time«. Der Klappentext klingt nach „Und täglich grüßt das Murmeltier„, wie ein Wimpernschlag der Zeit, ein Moment, der immer und immer wieder aufs Neue durchlebt wird. Ich bin gespannt, wie der Autor das Thema umgesetzt hat.

»Tiefe Wellen« ist nach »Toter Sommer« das zweite Buch von Kat Rosenfield, das bei Fischer FJB erscheint. Die Protagonistin empfindet eine tiefverwurzelte Angst vor Wasser, nachdem ihr Mutter ertrunken ist. Das Mädchen leidet selbst an einer mysteriösen Krankheit, welche sich jedoch zu bessern scheint, als sie mit ihrem Vater ins feuchtwarme Klima Floridas umzieht. Ich bin gespannt, wie die Autorin das Schicksal des Mädchens mit dem Element Wasser verknüpft hat.


Jugendbücher: Für jeden Geschmack etwas dabei

Elias und Laia Könnte ich meine Sehnsucht nach dir sammeln Bannwald teo

Auch ein paar Jugendbücher landeten auf der Wunschliste für den Mai. Bereits Anfang März wurde ich bei Instagram von Bastei Lübbe auf das im hauseigenen Imprint One erscheinenden Buch aufmerksam gemacht. Ich lese jedes Buch für sich, unvoreingenommen und mittlerweile auch ohne große Erwartungshaltung. Viele Neuerscheinungen werben mit Slogans wie „Für Leser von …“ oder „Wer … mochte, wird auch … lieben“. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Tribute von Panem im selben Atemzug genannt wurden. Ich bin einfach gespannt, in welches Setting Sabaa Tahir ihre Charaktere in »Elias und Laia – Die Herrschaft der Masken« eingebettet hat. Lassen wir uns überraschen, ich warte erst einmal die Rezensionen ab.

In eine gänzlich andere Richtung geht das zweite Buch, das ich bei cbj entdeckt habe. Als Fotografin lese ich gerne mal einen Bildband und so war ich sehr freudig überrascht, eine Komposition aus Gedicht und Fotografie in einem Jugendbuchverlag zu finden. Corinna Bernburg lieferte tagtäglich ein Foto für »Könnte ich meine Sehnsucht nach dir sammeln« und Zoran Drvenkar schrieb zu jedem einzelnen Bild bis Mitternacht desselben Tages ein Gedicht. Die ungewöhnliche Zusammenarbeit der beiden ist nun in dieser Sammlung vereint worden und ich bin sehr gespannt, welche Worte der Autor zum jeweiligen Foto gefunden hat – mal etwas ganz Anderes! Klasse!

Ein wenig Kontrastprogramm zu den ersten beiden Büchern bildet »Bannwald« von Julie Heiland – ein Fantasyroman, in dem weiße Magie und zwei rivalisierende Völker eine wichtige Rolle spielen. Ich bin neugierig auf die 17jährige Robin, die als Mitglied des Stammes der Leonen im dunklen Wald wie eine Gefangene aufwächst und offenbar ein Geheimnis in sich trägt, das außer ihr nur ihr Feind, der Stamm der Tauren, kennt. Das Buch scheint ein erster Band zu sein, denn in der Autorenbeschreibung ist von einem zweiten Buch namens »Blutwald« die Rede. Neugierde pur! Beide Bücher erscheinen bei Fischer KJB.

Auf »Teo« von Lorenza Gentile bin ich bereits im letzten Jahr durch Zufall gestoßen und fand das Cover auf Anhieb klasse. Es erinnert mich ein wenig an Freskomalerei in Kirchen. Das Buch der italienischen Autorin handelt von einem 8jährigen Jungen, dessen Familie zerbricht. Doch Teo ist eine Kämpfernatur und möchte, dass seine Familie wieder so wird wie früher. Ich habe nach dem Lesen der Leseprobe das Gefühl, dass das ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr sein könnte. Sophie hat es bereits gelesen und eine sehr neugierig machende Besprechung zu diesem Debüt aus dem dtv Verlag verfasst.


Bunte Kinderbuchnovitäten

A1YhEy-Fj1L Apfelsommer Cover_Das_Baumgesicht_keiper

Zum guten Schluss möchte ich euch noch ein paar Kinderbücher zeigen, die mir in den Programmen besonders auffielen. Dem kleinen Drachen Kokosnuss von Drachenpapa Ingo Siegner sind wir ja schon öfter begegnet. Im Mai erscheint nun ein neuer Band über den kleinen roten Kerl, der genau das Richtige für unser Nesthäkchen sein wird. »Der kleine Drache Kokosnuss kommt in den Kindergarten« berichtet vom ersten Tag des kleinen Kindergartendrachens, der tollen Kindergartenhöhle und all den anderen Kindern, mit denen er spielen kann. Die Reihe aus dem cbj Verlag ist einfach nur zuckersüß, darum freuen wir uns natürlich auf dieses Buch sehr.

Ebenfalls bei cbj erscheint das zweite Kinderbuch, das unsere Aufmerksamkeit erregt hat. Der Titel löste bei mir ein kurzes Schmunzeln aus, denn offenbar folgt nun nicht nur die Belletristikabteilung, sondern auch die Kinderbuchsparte dem neuen fruchtig-blumigen Titeltrend. Hinter »Apfelsommer« von Kirsten John verbirgt sich eine spannende Schatzsuche. Die 10jährige Julie macht nämlich mal wieder Urlaub bei ihren beiden Tanten auf der Apfelplantage und begibt sich dort auf Spurensuche nach einem mysteriösen Familiengeheimnis. Das klingt nach einem schönen Buch für den ersten Badeseebesuch oder einen gemütlichen Tag im Garten.

Illustration © Jasmine Wagner

Die letzte Buchneuentdeckung ist etwas Besonderes, denn Autorin und Künstlerin Ariane Himmelgrün startete zunächst ein Startnext Crowdfundingprojekt, um ihr Bilderbuch »Das Baumgesicht« im Print veröffentlichen zu können. Als ich die Kampagne sah, war ich völlig verzaubert vom Talent der Künstlerin. Bereits kurze Zeit nach der geglückten Fundingaktion hat sich der Verlag edition keiper die Rechte gesichert und veröffentlicht das Buch nun im Mai. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich übrigens die Österreicherin Jasmine Wagner. Nach 10 Jahren Arbeit als Archäologin wandte sich die studierte Kunsthistorikerin dem Requisitenbau zu. Seit 4 Jahren erstellt sie nun Kinderbuchillustrationen und konzentriert sich auf ihre kreative Arbeit als Malerin. Ich bin gespannt, was wir noch von ihr zu sehen bekommen.

Auf welche Bücher freut ihr euch im Monat Mai? Ist bei meinen herausgesuchten Novitäten für euch etwas dabei? Ich freue mich auf eure Buchtipps!

Habt einen tollen Tag!