Ín der Sonne bei einem guten Buch entspannen – 5 Buchtipps für den Sommer

Der Sommer ist da. Endlich!

Nun heißt es sich trotz dem beruflichen oder familiären Stress eine Auszeit zu gönnen. Die Sonne zu genießen. Im Freien zu entspannen. Und dies alles gekrönt mit einem guten Buch, das einem im besten Fall entführt in eine neue Welt. Also keine kostbare Zeit mit Recherchen verbringen, hier 5 ausgewählte Buchtipps für den Sommer:

Sommerzeit – Zeit für Glücksmomente

Der Roman “Madame Cléo und das große kleine Glück” von Tanja Wekwerth erzählt in charmanter Weise ein modernes Großstadt-Märchen. Das einst erfolgreiche Pariser Mannequin Madame Cléo ist auf Grund finanzieller Engpässe gezwungen Zimmer ihrer Berliner Altbauwohnung unterzuvermieten. Der alleinerziehende Witwer Adamo zieht mit seiner Tochter Mimi ein. Als diese ein Rucksack mit 250.000 Euro findet, steht das Trio vor der Entscheidung, was mit diesem Geld geschehen soll. Der Polizei aushändigen? Oder jede Menge Glücksmomente versprühen, von denen weit mehr als die Dreien profitieren? Ein poetisches Buch voll schöner Glücksmomente, das wieder zeigt, dass man sein persönliches Glück nicht immer in der Ferne suchen muss.

Sommerzeit – Reisezeit und Fernweh?

Der Roman “Nie weit genug – Der rote Granat” von Gabi Dallas handelt von der 21jährigen Marleen, die ihr Studium abbricht und beginnt die Welt mit sehr wenig Geld zu erkunden. Das für sie wertvollste, das sie stets bei sich trägt ist ihr Glücksbringer – ein roter Granat.
Gabi Dallas versteht es die Landschaften und Ortschaften, die Marleen auf ihrer Reise begegnen, sehr detailliert zu beschreiben. So hat man als Leser das Gefühl, man würde Marleen bei ihrem Abenteuer tatsächlich begleiten und wäre an Ort und Stelle. Eine wunderbare Erfahrung. Ein tolles Buch. Selbst im heimischen Garten oder auf dem Balkon gelesen gerät man so ins Träumen.

Sommerzeit – Zeit zum Träumen

Der Platz 1 Spiegel Bestseller “Morgen kommt ein neuer Himmel” von Lori Nelson Spielman darf in keinem Bücherregal fehlen. Dieser einfühlsame Roman beschäftigt sich mit der Frage: Können Träume uns glücklich machen? Die heute 34 jährige Brett hatte mit 14 eine Liste mit ihren Träumen und Lebenszielen erstellt, die im Laufe der Jahre in Vergessenheit geriet. Ohne ihr Wissen fischte ihre Mutter diese Liste aus dem Papierkorb und bewahrte sie bis zu ihrem Tode auf. Nicht ohne Grund. Damit Brett ihr Erbe antreten kann, muss sie alle Punkte dieser Liste erfüllen – innerhalb von 12 Monaten. Um ihre Tochter auch nach ihrem Tode zu unterstützen, hat sie mehrere Briefe an Brett hinterlassen, die sie bei der Erfüllung der Liste unterstützen sollen. Berührt von der liebevollen Wortwahl ihrer Mutter beginnt sie trotz anfänglicher Skepsis ihre Reise, die sie in das Tiefste ihrer Selbst führt. Zeit aus dem Schatten zu treten, um zu erkennen wer man wirklich ist.

Sommerzeit – schattige Plätze als willkommene Zuflucht

Wo viel Licht ist, da ist auch Schatten. Und wie man bei aller Liebe der Sonne ab und an auch ein schattiges Plätzchen aufsucht. So liebt der geneigte Leser nach der Rezeption schöner Romane voller Liebe und Hoffnung einen guten Thriller mit Mord und Entführungen.
Der Thriller “Schatten” von Ursula Poznanski bietet anspruchsvolle Thrillerkost auf höchstem Niveau.
Drei Morde, eine Entführung und ein Täter aus der Vergangenheit bilden die Zutaten des vierten Falls für das Salzburger Ermittlerduo Kaspary und Wenninger.
Dabei taucht der Leser derart in die dichte Atmosphäre dieser Erzählwelt ein, dass die Spannung ihn bis zur letzten Seite fesselt. Trotz der logischen und klug konstruierten Hinweise durch das Buch hindurch, ist man bei der Auflösung des Mörders überrascht. Eine Meisterleistung. Und ein Muss für jeden Thriller Fan. Spätestens nach diesem Buch muss jeder eingestehen, dass Poznanski ihr Handwerk versteht. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, wie meine Oma stets zu sagen pflegte.

Sommerzeit – Zeit für die Familie/Oma?

Das ich als letzte Buchvorstellung meine Oma erwähne ist nicht nur der Tatsache geschuldet, dass sie stets das letzte Wort haben musste. Der Roman “Oma wird erwachsen” von Liv Jansen ist ein herrliches Buch. Mit großer Leichtigkeit und viel Sprachwitz, lebendigen Figuren und amüsanten Dialogen gelingt eine Geschichte, die zu Tränen und Lachattacken führt. Oma Edith ist sehr gutmütig und pleite. Sie muss lernen Nein zu sagen. Vor allem gegenüber einem hinterhältigen Immobilienmakler, der an ihr Hof will. Oma wehrt sich. Und das Dorf steht Kopf…

In diesem Sinne, Kopf hoch und den Sommer zu genießen.