{Blogtalk am Wochenende #1} Plaudern, Stöbern & Entdecken

Huhu ihr Lieben,

thank God it’s friday! Habt ihr das heute morgen auch gedacht? Nach dem gestrigen Vatertag war einfach nur froh, dass heute ein neuer sonniger Tag anbrach und das Wochenende einläutet.  Ich habe mir etwas für die zukünftigen Wochenenden überlegt. Da ich lange kein Plauderstündchen mehr geschrieben habe, dachte ich mir, warum erklären wir das Wochenende nicht zur offiziellen Plauderzeit?

Worum geht es hier?

Ich schreibe über dies und das, was mich in der Woche bewegt hat, und ihr könnt, wenn ihr Lust habt, ebenfalls mitmachen und darüber schreiben, was euch nervte, erfreute, bewegte, zum Lachen brachte. Ich nenne diese neue Sparte:

Ich möchte mit euch in vier Kategorien gemeinsam plaudern. Wir fangen mit Dies & Das an, diese Woche schreibe ich über meine Offlineplanung für das kommende Wochenende. Weiter geht es mit den Netzfundstücken, in dieser Kategorie stelle ich euch interessante Artikel und Webseiten der vergangenen Woche vor. Das Video der Woche kann ein Musikvideo, ein Filmtrailer, aber auch ein tolles Youtuber-Video sein, während in Diskussionsstoff der Woche alle Themen hineingehören, die mich nachdrücklich bewegt haben und wozu ich unbedingt meinen Senf hinzufügen muss.

Möchtest du auch mitmachen?

Ich überlasse es euch, ob ihr in den Kommentaren mitplaudern wollt, oder auf eurem Blog einen eigenen Artikel schreiben möchtet. Wenn ihr auf euren eigenen Blogs mitgemacht habt, vergesst nicht unter meinem wöchentlichen Posting mit euren Links zu kommentieren, ich bin neugierig auf eure Gedanken zum Wochenende. Wie ausführlich ihr schreibt, überlasse ich natürlich euch. Ich neige immer zu… ähem… *hust* längeren Artikeln.

Ob ihr das nun Freitags, Samstags oder Sonntags macht, bleibt ganz euch überlassen. Da es schon einige Aktionen gibt, die an bestimmten Wochentagen statt finden – wie z.B. Jessis Freitagszitat, oder Ninas »SuB am Samstag«, wollte ich nicht noch einen festen Tag einplanen, sondern mehr Freiraum lassen. Logos für eure Artikel findet ihr im Menü unter Blogtalk, sowohl mit transparentem als auch weißen Hintergrund und in zwei verschiedenen Größen.

#1 Offlinegeplauder
Was plant ihr am Wochenende?

#2 Netzfundstücke der Woche
Welche Artikel haben euch besonders beeindruckt?

#3 Video der Woche
Selbsterklärend, oder? 🙂

#4 Diskussionsstoff der Woche
Was hat euch diese Woche besonders bewegt?

#1 Offlinegeplauder

Bei uns findet am Samstag und Sonntag wieder das alljährliche Branitzer Gartenfestival statt. Wenn das Wetter mitspielt – und nicht, wie vorhergesagt, in manchen Ecken Deutschlands sogar Schnee bringen soll?! – werde ich mal wieder eine längere Runde an Ständen mit bunten Blüten, Gartenaccessoires oder Büchern zum Thema Garten & Dekoration und mich von der stimmungsvollen Hintergrundmusik berieseln lassen. Das letzte Mal war ich vor zwei Jahren im Branitzer Park und brachte das eine oder andere Pflänzchen für den heimischen Balkon mit. Ich gehe sehr gerne im Park spazieren, fotografiere am Ententeich oder genieße einfach die Ruhe und das Grün inmitten der grauen Betonkästen der Großstadt. Der Spreewald lädt natürlich auch zum Spazierengehen ein, aber wenn ich gerade nicht mit dem Auto kilometerweit fahren möchte, bietet sich doch die örtliche Grünoase an.

Branitzer Gartenfestival Fotos © Buechernische

Was habt ihr an diesem Wochenende vor?


#2 Netzfundstücke der Woche

Auch im Netz war diese Woche so einiges los. Alexandra und Susi vom Readpackblog haben ihre ganz persönliche Blogroll mit 22 ihrer Lieblingsblogs vorgestellt. Macht schon mal Platz im Feedreader und stöbert durch bekannte wie neue, vielseitige Blogperlen. Ich finde da so einige Favoriten wieder, habe aber auch Neuentdeckungen herausgefischt und in meine Leseliste aufgenommen. Ganz neu für mich entdeckt habe ich Tina & Noahs gemeinsamen Blog Superlesehelden, dem ich seit vergangener Woche mit wachsender Begeisterung folge. Mutter & Sohn schreiben seit November letzten Jahres über Gehörtes, Gelesenes, stellen Sonntags ihr helden.buch.zitat vor und sorgen mit einer ausgewogenen Literaturauswahl von Kinderbuch über Roman bis Krimi für stetigen Wunschlistenzuwachs. Bei Anka ging es in den vergangenen zwei Wochen mal nicht nur um Bücher. Auf ihrem Youtubekanal Ankas Geblubber blubberte sie mit herzlicher Begeisterung über einen lange gehegten Traum, den sie nun endlich verwirklichen möchte. Ich fand es toll, mit wie viel Begeisterung sie über ihr Projekt ‚Afrika‘ sprach. Dieser Enthusiasmus ist wahrlich ansteckend, also schaut euch das Video unbedingt an.

magpiethat

magpiethat.com

Nicht minder ansteckend ist Sandys aktuelle Rezension zum neuesten Buchhype in der Bloggerwelt. Ihre Besprechung zu Sabaa Tahirs »Elias & Laia« auf ihrem Blog Nightingale’s Blog hat mich positiv überrascht und nun denke ich doch darüber nach, zu diesem Jugendbuch aus dem Lübbe-Imprint One zu greifen. Wer von euch liest es denn aktuell noch? Wird es nun bei einem Standalone bleiben, was denkt ihr? Kommentare, die Werbung enthalten und oft gar nicht zum Thema des Artikels passen? Reingemogelte Sätzchen wie ‚Schau doch mal bei mir vorbei!‚ – was Anja davon hält, hat sie in ihrem sehr lesenswerten Artikel Verschenkte Komplimente in Worte gefasst. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Wer wie ich ein Bilderbuchfan ist, der sollte sich mal bei Magpiethat umsehen. Hinter dem farbenfrohen Blog verbirgt sich Kunstlehrer und ehemaliger Grafikdesigner James Syner, der auf seiner Webseite ein kunterbuntes Sammelsurium wundervoller Bilderbücher, Geschichten und Illustrationen vorstellt. Dabei schreibt er nicht etwa Rezensionen, sondern konzentriert sich auf den ersten visuellen Eindruck neuer Bilder- und Kinderbücher, in dem er uns mehrere Fotos vom aufgeschlagenen Buch zeigt. Dazu stellt er den Inhalt kurz per Klappentext vor. Das reicht als erster Appetitmacher völlig aus und verführte mich schon des öfteren dazu, englische Bilderbücher auf der Wunschliste zu vermerken.

Zum Abschluss meiner Runde war ich wieder bei Primeballerinas Books unterwegs, denn ich mag ihr freitägliches Buchzitat sehr gerne. Dieses Mal hat sie sich ein schönes Zitat aus Gabrielle Zevins aktuellem Buch »Die Widerspenstigkeit des Glücks« herausgesucht, das am 11. Mai im Diana Verlag erschienen ist. Eine Rezension zum Buch gibt es bei Jessi übrigens auch schon, falls noch jemand den letzten überzeugenden Schubser braucht.

Welche Blogartikel fandet ihr diese Woche besonders interessant und lesenswert? Her mit den Links! 🙂


#3 Video der Woche

Bananaaaa! Die neuen Minionstrailer sind online! Wer kann es ebenso wie ich kaum noch erwarten, bis die kleinen gelben Kerlchen über die Leinwand bouncen? 🙂

Auf welchen Film freut ihr euch ganz besonders?


#4 Diskussionsstoff der Woche | Hashtag-Ge(t)witter

Dschörrrmäniiis näxt Topmoddäll. Ich. kann. es. nicht. mehr. ertragen. Wirklich nicht. Heidi Klum und Konsorten sind zurecht in Kritik geraten, mit ihrer Show ein völlig falsches Vorbild für junge Mädchen zu liefern. Warum sieht man sich das an, frage ich mich? Eine Sendung, in der eine Mutter, die es eigentlich besser wissen sollte, ihre „Määädschäään“ als Puppen bezeichnet und ein Designer direkt daneben thront, welcher aufgrund seines aufgespritzten, festgezurrten Plastikgesichts kaum ein normales Lächeln zustande bringt. Sind das die Vorbilder, die unsere Kinder sehen sollen? Nein, um Himmels Willen! Natürlich ist es absolut nicht witzig, was gestern Abend geschah. Dass die Zuschauerschaft auf Twitter dieses Format allerdings nicht mehr ernst zu nehmen scheint, gipfelte am gestrigen Abend nach einem plötzlichen Abbruch der Show in zahlreichen mehr oder minder bissigen, sarkastischen Tweets. Angefangen von einer vermutlich absichtlich als Zicke dargestellten Kandidatin – das ist halt gut für die Quote, eine muss ja Queen of Evil sein – bis zur öffentlichen Demütigung (Mädschän, das sind ein paar Kilos zuviel und deine Zähne musst du natürlich bleichen), steht diese Show schon seit Jahren im Fokus der Kritik. Trotzdem soll es 2016 es weitergehen. Bin ich froh, dass meine Tochter kein Interesse an dieser Sendung geschweige denn am sonstigen Trashformat der privaten Sender hat. Da lesen wir doch lieber ein gutes Buch und muten den Hashtag #gntm.

screenshot_faz

FAZ

Apropos Hashtag. Das bringt mich gleich zum nächsten Aufreger. Heute morgen lese ich, ebenfalls auf Twitter, eine Schlagzeile der FAZ. Im ersten Moment dachte ich noch, „Ne, ist ein Scherz. Das steht da nicht.“ Nochmal Augen reiben, der zweite Kaffee wird sicher helfen. Pustekuchen. Was mich erzürnte, waren die einleitenden Worte, die dem Artikel vorausgingen. Ernsthaft, Frau Haupt? „Um als Depressiver in Deutschland zu gewissem Ruhm zu gelangen, haben sich zuletzt zwei Wege als zielführend erwiesen: Selbstmord oder twittern. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.“ Hässliche Worte für einen öffentlich ausgetragenen Konflikt, bei dem es offenbar um den Hashtag #NotJustSad geht, der seit etwa einem halben Jahr an Depression erkrankten Menschen auf Twitter als Plattform dient, ihre Empfindungen in die Welt hinaus zu schreiben. Mir war dieser Streit, der in diesem oben genannten Artikel geschrieben wird, bisher nicht bekannt. Ich erlaube mir jetzt kein Urteil darüber, ob die im Artikel beschriebene Situation stimmt oder nicht, dass wissen die beiden betroffenen Personen wohl am besten. Allerdings kann ich diesen bösartigen, sarkastischen Tonfall schlicht und einfach nicht nachvollziehen. Das ist für Betroffene dieser Krankheit nicht hilfreich. Absolut nicht!

Raus damit: Was ging euch diese Woche so richtig gegen den Strich?

Ich hoffe, dass mein erster Blogtalk am Wochenende gefallen hat und würde mich über Feedback und natürlich eure Teilnahme sehr freuen. Ehrlich gesagt bin ich total hibbelig, kribbelig und ein bisschen nervös, wie mein spontaner Einfall bei euch ankommt.

Lasst es euch gut gehen und habt ein tolles, entspanntes Wochenende

Alles Liebe